Bärenstarke Arminen-Abwehr

Beim 31:22-Heimsieg gegen den SC Hörstel brannten Arminia Ochtrups Herren ausnahmsweise kein Offensiv-Feuerwerk ab. Dafür überzeugte die Defensive der Töpferstädter um den glänzend aufgelegten Luca Lehmann zwischen den Pfosten.
Von Marc Brenzel

In der Handball-Kreisliga haben sich die Herren von Arminia Och­trup die Tabellenspitze zurückerobert. Vor eigenem Publikum gewannen sie das Nachholspiel gegen den SC Hörstel mit 31:22 (18:11). Dabei war es ausnahmsweise nicht die Offensive des SCA, die das Spiel entschied. Vielmehr schoben sich die Defensive der Töpferstädter und ihr sehr gut haltender Keeper Luca Lehmann in den Mittelpunkt.

Marvin Schiemenz (2) und Peter Schomann sorgten für einen vielversprechenden 3:0-Start der Hausherren. Doch so richtig zündeten die Arminen nicht. In der ersten Halbzeit verpassten sie es aufgrund von Unzulänglichkeiten im Angriff immer wieder, sich abzusetzen. Hörstel blieb bis zum 10:13 (25.) dran, konnte in der Schlussphase der ersten 30 Minuten dem Tempo der Arminen aber nicht mehr folgen. In Überzahl starten die Hausherren den Turbo und bauten ihre Führung dank Toren von Johannes Büter, Marvin Schiemenz und Niklas Pohl bis zum Wechsel auf 18:11 aus. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war klar, wohin die Reise gehen würde.

Im zweiten Abschnitt durften sich die Ochtruper weiter auf ihre sattelfeste Hintermannschaft verlassen. „Die hat wirklich gut gearbeitet“, lobte Trainer Thomas Brügge. Nicht zufrieden konnte der Coach damit sein, was im Angriff lief beziehungsweise nicht lief. „Wir haben den gegnerischen Torwart phasenweise schön warm geschossen“, monierte der Übungsleiter. Trotzdem sprach Brügge anschließend von einem ordentlichen Auftritt seiner Mannschaft.

Am Samstag (10. Oktober) kommt es dann in der Halle I des Schul- und Sportzen­trums zum vereinsinternen Duell gegen die eigene Zweitvertretung, die am Wochenende dem TV Jahn Rheine mit 29:31 unterlag.

Tore: Schiemenz (9/2), C. Woltering (5), Schomann, Büter, Fiegenbaum (je 3), R. Woltering, Pohl, Witt (je 2), Leusder und Bitting (beide 1).