Bericht zum 34:28(14:16) Erfolg der 1.Herren gegen Ibbenbüren. Rasante Aufholjagd der Ochtruper mit zwei Punkten belohnt

Bericht zum 34:28(14:16) Erfolg der 1.Herren gegen Ibbenbüren.

Rasante Aufholjagd der Ochtruper mit zwei Punkten belohnt!

Arminia Ochtrups Handballer sind dem Verbleib in der Bezirksliga ein Stück näher gekommen. Im Heimspiel gegen die Ibbenbürener SV gab es einen 34:28-Erfolg. Allerdings mussten sich die Holz-Schützlinge richtig strecken, um den doppelten Punktgewinn perfekt zu machen.

Im drittletzten Heimspiel der Saison empfingen die Bezirksliga-Handballer des SC Arminia Och­trup am Samstag die Reserve der Ibbenbürener SV. Vor knapp 60 Zuschauern stellten die Holz-Schützlinge ihre Klasse unter Beweis und setzten sich verdient mit 34:28 (14:16) durch.

„Ich hatte vor diesem Gegner gewarnt“, betonte SCA-Trainer Sven Holz nach der Partie, in der ihm so manches Mal die Haare zu Berge standen. Nachdem die Gastgeber zur Pause noch mit zwei Treffern zurückgelegen hatten, starteten sie ab der 39. Minute eine rasante Aufholjagd, die mit zwei Zählern belohnt wurde. „Vermeintliche Pflichtsiege sind vom Kopf her immer schwerer einzufahren. Das war bei uns heute nicht anders“, so Holz.

Druckvoll und dynamisch starteten die Arminen in die Begegnung und gingen schnell durch Timo Wiggenhorn, Tom Noori und Max Oelerich mit 3:0 in Führung. Unnötige Ballverluste, Fouls und eine mangelhafte Chancenverwertung sorgten jedoch dafür, dass die ISV-Reserve aufholte und durch ihren zwölffachen Torschützen Jan Althaus sogar mit 6:5 vorne lag.

In Ibbenbürens Torwart Henning Althaus hatten die Hausherren ihren Meister gefunden, der einen Wurf nach dem anderen parierte, während die Gäste selbst das Spiel breit machten und dadurch oft auch über die Außen zum Erfolg kamen.

Hoch motiviert und wie ausgewechselt starteten die Töpferstädter in die zweite Halbzeit, für die sie sich offensichtlich einiges vorgenommen hatten. Nach Treffern von Marvin Schiemenz (2) sowie Oelerich (3) hielt zudem Ochtrups Keeper Luca Lehmann zudem einen Siebenmeter von Jan Althaus.

Wurfgewaltig setzten die Arminen ihre Serie fort und vergrößerten ihren Vorsprung durch sehenswerte Kombinationen. Der Gegentreffer zum 34:28-Endstand, den Philipp Althaus quasi mit dem Abpfiff markierte, stellte nur noch eine kleine Ergebniskorrektur dar. Den mehr als verdienten Sieg ließ sich der SCA jedoch nicht mehr nehmen.

Tore: Oelerich (10), Schiemenz (5), R. Woltering (4), Wiggenhorn, Woltering, J. Leusder (je 3), Noori (2), Kock, Büter, Witt und Thiemann (je 1).

AM DONNERSTAG IN DER SPORTHALLE 1 FINDET DAS POKALHALBFINALE GEGEN DJK COESFELD STATT.

ANWURF IST UM 20:00UHR!!!

Bericht von Angelika Hoof