In Ochtrup gibt es Handball im Doppelpack! Vorbericht zu den Spielen der Herrenmannschaften!

Vorbericht zu den Spielen:

1.Herrenmannschaft vs. Coesfeld 19:15

2.Herrenmannschaft vs. Hc Ibbenbüren 17:15

In Ochtrup gibt es Handball im Doppelpack!

Die „Erste“ von Arminia Ochtrup empfängt die DJK Coesfeld 2, die „Zweite“ genießt Heimrecht gegen den HC Ibbenbüren 2: Wer in der Töpferstadt auf Handball steht, kommt am Samstag voll auf seine Kosten. Beide Partien sind für die Tabelle von Bedeutung, schließlich geht es um den Aufstieg und um den Klassenerhalt.

Von Marc Brenzel!

Handball im Doppelpack gibt es für die Ochtruper am Samstag, denn dann tragen hintereinander die beiden Herren-Teams der Arminen ihre Heimspiele aus. Bevor die „Erste“ um 19.15 Uhr in der Halle I die DJK Coesfeld 2 erwartet, spielt die „Zweite“ um 17.15 Uhr gegen die Reserve des HC Ibbenbüren.

Die erste Mannschaft des SCA hat in dieser Saison in eigener Halle noch keinen Punkt abgegeben – und das soll laut Trainer Thomas Brügge auch nach dem Spiel gegen den Vorletzten aus Coesfeld so bleiben. „Die Tabelle lügt nicht. Deshalb brauchen wir auch gar nicht groß herum zu lamentieren, wer am Samstag der Favorit ist. Das sind ganz klar wir“, lässt Brügge keinen Zweifel an der Ausgangslage aufkommen.

Allerdings ist dem Übungsleiter auch bewusst, dass sich der Gegner im Verlauf der Saison deutlich gesteigert hat. Laut Brügge auch ein Verdienst von Coesfelds Coach Jörg Levermann, der seinem Team Tempo-Handball verordnet hat. „Wir treffen auf eine sehr junge Mannschaft, die viel Luft hat“, so Brügge, der am Samstag personell wieder einmal nicht aus dem Vollen schöpfen kann. Die Lücken schließt Stand-by-Spieler Christian Üffing, der aufgrund seiner Körpergröße sowohl in der Offensive als auch in der Defensive gut gebraucht werden kann.

Die abstiegsbedrohte Ochtruper Reserve bekommt es mit der Zweitvertretung des HC Ibbenbüren zu tun. Spielertrainer Björn Bendias weiß noch nicht genau, welche taktische Marschroute er einschlagen soll. Das hängt in erster Linie damit zusammen, dass hinter vielen Spielern Fragezeichen stehen. Wenn es ganz hart kommt, fallen sogar alle drei Torhüter aus. Ist das der Fall, wird wahrscheinlich Oldie Hans Schürmann ein Comeback zwischen den Pfosten geben.