Katastrophe in Hälfte eins! JSG NSM-Nettelstedt 45:25 (27:11) männliche A-Jugend

JSG NSM-Nettelstedt 45:25 (27:11) männliche A-Jugend

Katastrophe in Hälfte eins!

Keinen guten Eindruck hinterließen die A-Junioren von Arminia Ochtrup im Punktspiel bei der JSG NSM-Nettelstedt 2. Dass die Niederlage mit 25:45 derart deutlich ausfiel, wollte Trainer Christian Woltering nicht auf die dünne Personaldecke zurückführen.
Dass für seine Mannschaft die Bäume nicht in den Himmel wachsen, musste am Sonntag Raphael Woltering, Trainer der Handball-A-Jugend von Arminia Ochtrup, feststellen. Nach der starken Leistung im Heimspiel gegen die JSG Mölbergen/Barkhausen ging der SCA-Nachwuchs jetzt bei der JSG NSM Nettelstedt 2 mit 25:45 (11:27) unter.

„Wir haben alles, was wir in der Vorwoche gut gemacht haben, schlecht gemacht. Vor allem die erste Halbzeit war eine totale Katastrophe“, nahm Woltering kein Blatt vor den Mund. Dass mit Tom Noori, Bernd-Michael Kock, Dustin Leusder und Alexander Wahlen vier Stammkräfte nicht zur Verfügung standen, erklärte zwar einiges, doch das wollte der Coach nicht als Ausrede gelten lassen. „Trotzdem darf man sich nicht so abschlachten lassen“, kritisierte Woltering.

Noch keine Minute war gespielt, da lagen die Gäste bereits mit 0:3 hinten. Zwischenzeitlich kamen die Arminen nach Treffern von Malte Reckels und Max Oelerich auf 3:6 heran, doch danach verfielen die Ochtruper wieder in den alten Trott. Erschwerend kam in der Folgezeit hinzu, dass auch noch Denis Schweitzer und Lars Dankbar ausfielen. Somit stand Woltering nur noch ein Auswechselspieler zur Verfügung.

Für die zweite Hälfte hatten sich die Töpferstädter zum Ziel gesetzt, wenigstens 50 Gegentore zu vermeiden. Das gelang zwar, doch trotzdem konnte Woltering auch mit der Vorstellung im zweiten Abschnitt nicht zufrieden sein: „Wir haben viel zu wenig Tempo gemacht, um gegen die Nettelstedter 3:2:1-Deckung was zu reißen. Durch die Bank hat jeder Spieler 30 Prozent weniger gegeben als sonst.“

Am Sonntag (24. Januar) können sich die Ochtruper im Heimspiel gegen Spitzenreiter Bielefeld/Jöllenbeck wieder in einem besseren Licht präsentieren.

Tore: Thiemann (9), Oelerich (8), Ultée (4), Reckels (2), Mantke und Mieling (beide 1).

 

Von Marc Brenzel!