Max Oelerich dreht richtig auf! SG Bünde-Dünne 29:33 (16:16) A-Jugend

GEILER Auswärtssieg unserer A-JUGEND!

SG Bünde-Dünne 29:33 (16:16) A-Jugend!

Max Oelerich dreht richtig auf!

Die A-Junioren von Arminia Ochtrup haben das Nachholspiel bei der SG Bünde-Dünne mit 33:29 (16:16) gewonnen. Lange Zeit begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe, ehe sich der SCA absetzte. Daran hatte ein Armine wesentlichen Anteil.

Von Marc Brenzel

Mit einem Erfolgserlebnis kehrten die A-Jugend-Handballer von Arminia Ochtrup am Donnerstagabend aus Bünde-Dünne zurück. 33:29 gewannen die Töpferstädter das Nachholspiel, das aufgrund des EM-Finales am vergangenen Sonntag verlegt worden war. Mit nunmehr 13:21 Punkten schob sich der SCA-Nachwuchs auf den achten Platz in der Landesliga vor.

Die Gäste fanden prima in die Partie und lagen nach sieben Minuten mit 6:2 vorne. Doch urplötzlich riss der Faden: Die Hausherren glichen zum 7:7 (12), was die Woltering-Brüder auf der Ochtruper Training-Bank zu einem Time-Out nötigte. „Wir haben an die Jungs appelliert, jetzt bloß nicht zu resignieren“, so Christian Woltering. Als die taktisch genau richtige Maßnahme erwies sich die Umstellung von einer 5:1- auf eine 6:0-Deckung. Die stand mit Malte Reckels und Alexander Wahlen hervorragend. Die SG, die keinen klassischen Rückraumschützen in ihren Reihen hatte, biss sich an diesem Bollwerk die Zähne aus.

Bis zum 27:27 (50.) konnte sich keines der beiden Teams mit mehr als zwei Toren absetzen. Doch in der Schlussphase hatten die Arminen mehr zuzulegen. Auch dank Torhüter Julian Lenz, der einige starke Paraden zeigte. Im Vordergrund stand aber ganz eindeutig Max Oelerich, der Verantwortung übernahm und praktisch nach Belieben traf. Am Ende standen für den SCA-Shooter 17 Tore auf dem Konto. „Dabei war von ihm in den ersten zehn Minuten gar nichts zu sehen“, wunderte sich Christian Woltering, wie sein Rückraumspieler auf einmal so explodieren konnte. „Ein großes Lob hat sich unsere Abwehr verdient. Sie hat den Gegner kaum zur Entfaltung kommen lassen und war der Schlüssel zum Erfolg“, resümierte Woltering nach der Partie.

Tore: Oelerich (17), Kock (5), Noori (4), Mantke (3), Thiemann und Reckels (beide 2).