Nichts zu holen für die Arminia-Reserve

Die zweite Mannschaft des SC Arminia Ochtrup wusste schon im Vorfeld, dass es in Recke schwer werden würde. Diese Befürchtungen bestätigten sich dann auch. So stand am Ende eine deutliche Niederlage auf der Anzeigetafel.

Ernüchternd endete für die Ochtruper Reserve-Handballer das Kreisliga-Punktspiel beim TuS Recke. Mit 25:37 verlor der Aufsteiger deutlich und wartet damit nach sieben Partien immer noch auf den ersten Saisonsieg.

Dass es in Recke schwer werden würde, war den Arminen schon im Vorfeld klar gewesen. Und die Befürchtungen bestätigten sich im ersten Abschnitt, als der favorisierte TuS zwischenzeitlich sogar mit zehn Toren führte. Doch das wollten die Gäste so nicht stehen lassen und verkürzten den Rückstand bis auf fünf Treffer. „Unser Plus war die Bereitschaft zu kämpfen. Jeder war für jeden da“, fand Björn Bendias, der für den verhinderten Daniel Post das Coaching übernahm, durchaus positive Ansätze.

Das war aber unter dem Strich deutlich zu wenig, um dem Gegner gefährlich zu werden. In der zweiten Hälfte schlichen sich bei den Gästen zu viele Fehler in der Offensive ein, die Bendias auf nachlassende Kräfte zurückführte. „Wir waren vor allem im Rückraum zu dünn besetzt“, argumentiert der Spielertrainer. Zudem hatte die SCA-Deckung massive Probleme mit dem Halbrechten der Recker, der machen konnte, was er wollte. So stand letztlich eine Niederlage mit zwölf Toren auf der Anzeigetafel.

Nächster Gegner der Arminen ist am Sonntag (15. November) die Zweitvertretung der DJK Coesfeld.