Ochtrup und Burgsteinfurt sehen sich im Pokal wieder

Vorbericht zum Pokalhalbfinale der ersten Mannschaft gegen TB Burgsteinfurt!

Ochtrup und Burgsteinfurt sehen sich im Pokal wieder..

Arminia Ochtrup gegen den TB Burgsteinfurt – so lautet die Paarung im Halbfinale des Handball-Kreispokals am Dienstagabend. In diesem Duell treffen die beiden besten Teams der Kreisliga aufeinander. In der Meisterschaft behielten die TB-Handballer vor knapp 400 Zuschauern mit 30:28 die Oberhand. Der SCA möchte liebend gerne Revanche nehmen.

Den bislang einzigen Vergleich in dieser Saison entschieden Kevin Aguiar (2.v.r.) und seine Burgsteinfurter Mitte Dezember in eigener Halle mit 30:28 für sich.

Der Pokal hat seine eigenen Gesetzte und auch seine Reize. Die erschließen sich allerdings nicht allen Protagonisten. Zum Beispiel den Trainern: Sowohl Thomas Brügge (Arminia Ochtrup) als auch Stephan Nocke (TB Burgsteinfurt) stellen vor dem Aufeinandertreffen ihrer beiden Teams am Dienstag im Kreispokal-Halbfinale den Stellenwert des Wettbewerbs in Frage.

„Was habe ich davon, wenn ich den Pokal gewinne. Champions League oder einen anderen Europapokal kann ich damit nicht spielen“, meint Brügge, der zudem die Ansetzung der Partie an einem Dienstagabend als unglücklich einstuft. Ähnlich sieht es Nocke, dessen Fokus auf der Meisterschaft liegt: „Wir wollen die Saison ohne Punktverlust beenden. Das genießt Priorität, der Pokal ist für mich sekundär.“ Eines ist aber auch klar: Wenn das Spiel angepfiffen ist, wollen beide Trainer gewinnen.

„Heiß“, so Brügge, sei vor allem seine Mannschaft. Die Töpferstädter wollen als Tabellenzweiter der Kreisliga unter Beweis stellen, dass sie nicht – wie es das Klassement aussagt – acht Zähler schlechter sind als der Spitzenreiter aus der Kreisstadt. Das Punktspiel ging an den TB, der Mitte Dezember in eigener Halle vor rund 400 Zuschauern mit 30:28 die Oberhand behielt. Personell haben die Hausherren keine Probleme. Nahezu der komplette Kader steht zur Verfügung, hinzu kommen die talentierten A-Jugendlichen.

Anders sieht es auf Seiten der Gäste aus. Aufgrund beruflicher oder studentischer Verpflichtungen weiß Nocke noch nicht, wie sein Kader genau aussehen wird. Fakt ist aber, dass Marc Bohle, Robert Barnow und Dimitri Gasanov ausfallen. Dafür nimmt Nocke zwei, drei A-Junioren mit nach Ochtrup.

Obwohl seine Mannschaft die Arminen im Meisterschaftsrennen frühzeitig hinter sich lassen konnte, geht der Burgsteinfurter Übungsleiter davon aus, dass sich heute zwei Kontrahenten aus der gleichen Gewichtsklasse gegenüberstehen werden. „Ochtrup hat in den Osterferien drei Nachholspiele bestritten und steht voll im Saft, während wir in dieser Zeit nichts gemacht haben. Ganz generell sind wir vielleicht physisch fitter und technisch ein wenig reifer, dafür haben die Arminen deutlich mehr Feuerkraft aus dem Rückraum“, vergleicht Nocke die beiden Rivalen.

Der Sieger der Partie würde im Finale (vermutlich am 30. April) beim Landesligisten HC Ibbenbüren antreten. Eine Aufgabe, die es in sich hat. Im Vorjahr durften die Burgsteinfurter den „Pott“ in den Händen halten, als sie sich im Endspiel etwas überraschend gegen die Ibbenbürener SV mit 29:27 durchsetzen. Die Ochtruper standen zuletzt 2013 im Finale des Kreispokals.

►  Anwurf: Dienstag, 19.30 Uhr, Halle I, Schul- und Sportzentrum, Ochtrup.

 

Bericht von Marc Brenzel

Foto von Thomas Strack

http://m.wn.de/Sport/Lokalsport/Ochtrup/2320814-Handball-im-Kreispokal-Ochtrup-und-Burgsteinfurt-sehen-sich-im-Pokal-wieder