Ochtruper A-Jugend-Handballer sorgen für viel Freude!! Gib deine Stimme für unsere A-Jugend ab :-)

Sport-Gala!

Heute wird unsere A-Jugend als  Kandidat für die Junioren-Mannschaft des Jahres vorgestellt!

Bitte fleißig abstimmen 🙂

Ochtruper A-Jugend-Handballer sorgen für viel Freude!!

Meister in der Kreisliga, Qualifikation für die Landesliga – die A-Jugend-Handballer von Arminia Ochtrup haben in der Saison 2014/15 alles erreicht, was sie sich vorgenommen haben. Aus diesem Pool an Talenten möchte sich künftig auch die erste Herren-Mannschaft bedienen.

Von Marc Brenzel

So etwas wie das Lieblingskind der Handballabteilung von Arminia Och­trup ist die männliche A-Jugend. Und das nicht umsonst, denn die Youngster bereiteten Vorstand und Zuschauern in der jüngeren Vergangenheit eine Menge Freude.

Dass es auf Kreisebene keine bessere Mannschaft in dieser Altersklasse gab, dokumentierten die jungen Töpferstädter in der Saison 2014/15 eindrucksvoll. Mit nur einer Niederlage holten sich die Arminen den Titel und stellten dabei mehrfach unter Beweis, dass sie zu Höherem berufen sind – nämlich für die Landesliga.

Die Qualifikationsrunde für diese Klasse erwies sich als die erwartet hohe Hürde, die der SCA aber meisterte. Im letzten von insgesamt vier Spielen standen die Ochtruper dem TV Friesen Telgte gegenüber und holten mit einem 17:17 den entscheidenden Punkt, der im Endklassement zum nötigen dritten Platz reichte.

Ein Jahr zuvor – damals allerdings als B-Junioren – hatten die Arminen den Sprung in die Landesliga noch verpasst. Auch weil die Talente parallel gerne im Punktspielbetrieb der Fußballer mithalfen, was die Körner kostete, die ihnen beim Handball letztlich fehlten. „Damit ist mittlerweile aber Schluss. Die Jungs sollen sich auf eine Sache konzentrieren“, fordert Trainer Raphael Woltering eine klare Prioritätenliste ein.

Woltering und sein Bruder Christian haben den Trainerposten im Dezember des vergangenen Jahres von Aufstiegstrainer Hans-Georg Weber übernommen, kannten die meisten Akteure des Kaders aber schon vorher bestens. Schließlich trainieren die Youngster regelmäßig bei der ersten Herrenmannschaft mit, für die auch die Wolterings auflaufen. „In der A-Jugend gibt es ein paar richtig gute Talente, die den Sprung in den Seniorenbereich jetzt schon schaffen könnten. Auf die dürfen wir uns freuen“, attestiert Christian Woltering den Junioren eine Menge handballerische Klasse.

Aber auch abseits des Handballrechtecks bringen die jungen Ochtruper viel mit. Betreuer Reinhard Stücker, der die meisten Spieler seit Jahren begleitet, ist voll des Lobes: „Das sind alles prima Typen. Immer gut gelaunt, stets mit einem Lächeln auf den Lippen. Eine starke Truppe mit einem klasse Zusammenhalt.“

Dass der SCA-Nachwuchs auch in der Landesliga mitmischen kann, zeigt die laufende Saison. Spitzenreiter TuS Bielefeld/Jöllenbeck hatten sie beim 28:28 am Rand einer Niederlage, der Tabellendritte CVJM Rödinghausen verlor in Och­trup sogar mit acht Toren Unterschied. „Da haben wir gezeigt, das wir mit den Großen mithalten können“, freut sich Stücker.

Nicht nur mithalten, sondern gewinnen möchten die jungen Handballer bei der Ochtruper Sportgala am 27. Februar (Sonntag). Und zwar den Sportoscar, der für das beste männliche Nachwuchsteam des Jahres ausgelobt ist.

Die A-Jugend-Handballer von Arminia Ochtrup: (h.v.l.) Betreuer Reinhard Stücker, Leon Rade, Bernd-Michael Kock, Malte Reckels, Lars Oelerich, Max Oelerich, Lukas Innig, Luca Stücker, Leon Homölle, Gerrit Thiemann, Trainer Raphael Woltering und Trainer Christian Woltering sowie (v.v.l.) Adrian Ultee, Denis Schweizer, Tom Noori, Lars Wierling, Julian Lenz, Lars Dankbar, Lars Mantke und Thorben Mieling: Es fehlen: Dustin Leusder, Alexander Wahlen und Johannes Büter.

Foto: Jürgen Ultee