Ochtruper bieten Schlafwagen-Handball! 2.Herrenmannschaft 15:25(8:14) Gronau

2.Herrenmannschaft 15:25(8:14) Gronau.

Ochtruper bieten Schlafwagen-Handball!

Eine ganz schwache Leistung lieferten die Reserve-Handballer von Arminia Ochtrup am Samstag in ihrem Auswärtsspiel bei Vorwärts Gronau II ab. Mit 15:25 strich der Aufsteiger beim Lokalrivalen die Segel. Dennoch gab es einen Arminen, der sich ein Fleißkärtchen verdiente.

Von Marc Brenzel

Mit einer herben Enttäuschung endete für die Kreisliga-Handballer von Arminia Ochtrup II am Samstag das Derby bei der Reserve von Vorwärts Gronau. In der Dinkelstadt kassierte der SCA eine empfindliche 15:25-Niederlage.

„25 Gegentreffer sind vollkommen in Ordnung, doch nur 15 erzielte Tore gehen gar nicht“, wusste Spielertrainer Björn Bendias, woran es gelegen hatte. Die Arminen agierten in der Offensive einfach zu langsam, sodass sich die Gronauer Abwehr immer wieder formieren konnte und dem Gegner kaum Lücken anbot. „Was wir abgeliefert haben war Schlafwagen-Handball“, kritisierte Bendias.

Aus Sicht der Gäste kam erschwerend hinzu, dass sowohl Bendias (Achillessehne) als auch Dennis Tocke (Knie) vorzeitig verletzt ausschieden und nicht mehr zurückkehrten. Mit einem 8:14-Rückstand gingen die Töpferstädter in die Kabinen.

Der zweite Abschnitt ähnelte dem ersten: Gronau hat alles im Griff, während die Ochtruper auch beste Möglichkeiten ungenutzt ließen. Stärkster Ochtruper war Torwart Kevin Krispin, der seine Mannschaft mit einigen guten Paraden vor einer noch höheren Niederlage bewahrte. „Gronau können wir in der Tabelle wohl nicht mehr einholen. Sollten wir aber gegen Borghorst und Coesfeld gewinnen, bleiben wir trotzdem in der Liga“, so Bendias.

Tore: Bendias (5), Peters (4), Tombült (3), Tocke, Beckmann und van Lier (je 1).