Ochtruper Nachwuchs drückt sein Spiel durch

Für eine kleine Überraschung sorgte der Nachwuchs des SC Arminia Ochtrup. In eigener Halle gewannen die Töpferstädter gegen den Tabellendritten CVJM Rödinghausen mit 30:22 (14:7) – und das obwohl die Hausherren einen klassischen Fehlstart hinlegten.

Die Handball-A-Jugend des SC Arminia Ochtrup ist endgültig in der neuen Klasse angekommen. Am Sonntagabend stellte der Aufsteiger gegen die CVJM Rödinghausen sein Können unter Beweis und besiegte den Tabellendritten deutlich mit 30:22 (14:7).

Zu Beginn schien es allerdings so, als sei den Hausherren das Herz in die Hose gerutscht. Erst nach sechs Minuten gelang Bernd-Michael Kock der erste Treffer (1:3). Der brachte den Knoten zum Platzen: Max Oelerich (2) und Tom Noori sorgten für eine 4:3-Führung, die die Gäste zwar noch einmal ausglichen, doch dann war der SCA am Drücker. Bis zur Pause erspielten sich die Töpferstädter einen 14:7-Vorsprung.

Direkt nach dem Wiederbeginn legte Dustin Leusder das 15:7 nach, aber von einer frühen Vorentscheidung konnte noch nicht die Rede sein. Rödinghausen kam zwischenzeitlich mehrmals auf fünf Tore heran, aber als das Spiel zu kippen drohte, rückten der glänzend aufgelegte Torwart Lars Wierling sowie Kreisläufer Gerrit Thiemann in den Mittelpunkt. Sie verhinderten, dass die Partie noch eine unangenehme Wendung für die Ochtruper nahm.

„Wir haben unser Spiel durchgedrückt und uns nicht auf den Tempohandball des Gegners eingelassen. Unsere Abwehr stand dicht und hat prima gegen den starken CVJM-Kreisläufer gearbeitet. Vorne haben wir unsere Angriffe diszipliniert vorgetragen. So soll das sein“, freute sich Ochtrups Trainer Hans-Georg Weber nach dem dritten Saisonsieg.

Tore: Oelerich (12/5), Kock, Thiemann (beide 5), Leusder (4), Noori (2), Reckels und Ultee (beide 1).