Packung in Ibbenbüren

Nicht der Reise wert war für die Herren von Arminia Ochtrup II das Spiel beim HC Ibbenbüren II. Mit 15:37 wurden die Töpferstädter auf die Hörner genommen.

Wenig erfreulich gestaltete sich der sportliche Abstecher der Ochtruper Handball-Reserve am Samstag zum HC Ibbenbüren II. Bei der 15:37-Niederlage kam der Kreisligaaufsteiger aus der Töpferstadt richtig unter die Räder.

Offensichtlich war, dass die Arminen große Schwierigkeiten mit dem Harz hatten, dass in der Bockradenhalle verwendet werden darf. Zur Pause lagen die Gäste bereits mit zehn Toren im Hintertreffen, was beinahe schon so etwas wie vorentscheidenden Charakter hatte. In Szene setzten wusste sich in den ersten 30 Minuten Ochtrups Keeper Markus Bröker, der einige gute Paraden zeigte.

Da den Töpferstädtern relativ schnell bewusst wurde, dass es in Ibbenbüren nichts zu holen geben würde, gingen die Köpfe ein wenig nach unten, die Fehlpassquote jedoch in die entgegengesetzte Richtung. Im Verlauf der zweiten Hälfte experimentierte der SCA ein wenig. So rückte Markus Volkmer von seiner angestammten Rolle am Kreis auf die Halbposition. Dort bewies er seine taktische Flexibilität mit fünf Treffern. Nächster Gegner ist am Sonntag (6. Dezember) der TB Burgsteinfurt.