Schwarzer Abend für Arminia Ochtrups Handballer! Tus Recke 34:32 1.Herrenmannschaft

Tus Recke 34:32 1.Herrenmannschaft!

Schwarzer Abend für Arminia Ochtrups Handballer!

Arminia Ochtrups Handballer haben es verpasst, einen weiteren großen Schritt in Richtung Aufstieg in die Bezirksliga zu machen. Beim TuS Recke verloren sie mit 32:34. Damit steht fest, dass dem TB Burgsteinfurt der Meistertitel nicht mehr zu nehmen ist. Die Mängelliste von SCA-Trainer Thomas Brügge war zwar ellenlang, doch trotzdem sprach der Coach von einer unnötigen Niederlage.

Thomas Brügge war nach dem Spiel beim TuS Recke entsetzt. „Diese Partie hätten wir nie und nimmer verlieren zu brauchen“, schüttelte der Trainer des Handball-Kreisligisten Arminia Ochtrup am Samstagabend nach der 32:34 (11:14)-Niederlage mit dem Kopf.

Die Mängelliste, die der Übungsleiter aufführte, war lang. Angefangen von katastrophalen ersten 22 Minuten, in denen seinem Team nur sechs Treffer gelangen, über eine miserable Einstellung bis hin zu einem ideenlosen und lahmen Angriffsspiel nahm Brügge viele Aspekte kritisch unter die Lupe. Dass die Ochtruper auch noch mehrere Hundertprozenter – darunter zwei Siebenmeter – ausließen, etliche Zeitstrafen und zwei rote Karten (Joshua Leusder und Raphael Woltering) kassierten, kam genauso hinzu wie die Verletzung von Keeper Michael Segger, der sich einen Trümmerbruch im Daumen zuzog.

„Und trotzdem war mehr drin“, ärgerte sich Brügge. „Wenn wir die vier Dinger, als wir alleine vor dem Recker Torwart auftauchen, wegmachen, gewinnen wir das Spiel trotz aller Umstände noch. Denn Reckes Leistung war nun auch nicht so gut, um das Publikum aus den Sitzen zu reißen“, resümierte der Arminen-Coach.

Als positiv stufte Brügge lediglich die letzten fünf Minuten der Partie ein, in denen sein Team so aufgetreten wäre, wie er sich das für die 55 Minuten zuvor auch gewünscht hätte. Zudem hob der SCA-Coach die Leistung des A-Jugendlichen Dustin Leusder hervor, der nicht nur aufgrund seiner drei Tore einen starken Eindruck hinterlassen hätte.

Außerdem sendete Brügge seine Glückwunsch in Richtung des TB Burgsteinfurt, der mit seinem Sieg in Mettingen die Meisterschaft unter Dach und Fach brachte. „Glückwunsch an die Burgsteinfurter. Wer zu so einem späten Zeitpunkt der Saison immer noch ohne Verlustpunkt ist, der hat sich den Titel auch verdient. Das ist eine wahnsinnige Geschichte. Wir hingegen müssen uns jetzt wieder zusammenreißen, damit wir dem TB als Aufsteiger in die Bezirksliga folgen können“, erklärte Brügge.

Tore: C. Woltering, Schiemenz (beide 6), Pohl (4), J. Leusder, D. Leusder, Witt (je 3), Üffing, Bitting, R. Woltering (je 2) und Wiggenhorn (1).

Bericht von Marc Brenzel!

Gute Besserung an Michael Segger!