TB Burgsteinfurt, TV Borghorst und Arminia Ochtrup wollen in die neue Bezirksliga Münsterland!

TB Burgsteinfurt, TV Borghorst und Arminia Ochtrup wollen in die neue Bezirksliga Münsterland!

Der TB Burgsteinfurt, TV Borghorst und SC Arminia Ochtrup liegen im Kampf um einen der begehrten Plätze, die am Saisonende für die Qualifikation zur neuen Bezirksliga Münsterland berechtigen, aussichtsreich im Rennen. Allerdings hat die Rückrunde ihre Tücken.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, und wäre jetzt Schluss in der Handball-Bezirksliga, dann wären die drei heimischen Vertreter TB Burgsteinfurt , TV Borghorst und SC Arminia Ochtrup allesamt für die im kommenden Jahr entstehende eingleisige Bezirksliga Münsterland – so lautet der offizielle Name – qualifiziert. Aber noch befinden sich die Clubs auf dünnem Eis. Denn nur die ersten Sechs erhalten Zutritt für die neue Liga. Und blickt man auf die Tabelle, zeigt sich, wie eng es im Kampf um die Qualifikationsplätze zugeht. Nur das Torverhältnis trennt den Sechsten SC Arminia vom Achten Vorwärts Gronau. Da kann im neuen Jahr noch viel passieren.

Eines indes ist schon zu Beginn der Winterpause klar: In der Bezirksliga-Saison 2017/18 werden die Vereine zwei, wahrscheinlich sogar vier Punktspiele mehr als in der laufenden Serie bestreiten. Das geht aus der zwischen den Handballkreisen Euregio-Münsterland und Münster geschlossenen Vereinbarung über die Bildung einer gemeinsamen Bezirksliga hervor. Statt derzeit 13 Vereine wird die neue Staffel mindestens 14 aufnehmen. Das sind jeweils die ersten Sechs aus der Bezirksliga Euregio-Münsterland und Münster sowie die Meister der beiden Kreisligen.

Derzeit zeichnet sich allerdings ab, dass die Staffelstärke anwachsen könnte. Weil die Vereinbarung der Kreisvertreter vorsieht, dass sich die Mannschaftszahl durch mögliche Absteiger aus der Landesliga erhöhen könnte. Und darauf wird es nach Stand der Dinge wahrscheinlich hinauslaufen. Denn in Landesliga 2 schweben mit Schlusslicht HSG Gremmendorf/Angelmodde und dem SC Münster 08 gleich zwei Teams aus dem hiesigen Beritt in Abstiegsgefahr.

Käme es zu einer Aufstockung, könnte Stephan Nocke damit gut leben. „Mehr Konkurrenz würde die neue Bezirksliga noch attraktiver machen. Zudem wäre sie leistungsstärker“, sagt der Trainer des TB Burgsteinfurt. Zudem bedeuten mehr Heimspiele mehr Einnahmen – ein Aspekt, der sicher nicht unbedeutend ist.

Während der TB fast schon mit den Planungen für eine neue Liga planen kann, müssen sich die beiden Mitbewerber SC Arminia und TV Borghorst im neuen Jahr noch strecken, um das Ziel zu erreichen. Immerhin bleibt festzuhalten, dass der TVB als Fünfter und Arminia als Sechster konkurrenzfähig sind, wenn es darum geht, sich in der Rückrunde gegen die Konkurrenz zu behaupten.

„Gegen HC Ibbenbüren und Borghorst haben wir Punkte liegen gelassen. Die hätten wir besser mitnehmen sollen. Aber sonst sind wir gut zufrieden“, lautet denn auch die Zwischenbilanz von Ochtrups Trainer Sven Holz.

Sein Pendant Eckhard Rüschhoff ist eher „bedingt zufrieden.“ Er sagt das vor dem Hintergrund der in Gronau und Recke erlittenen Auftaktniederlagen. „Das war ein kleiner Fehlstart, weil es nicht das war, was wir uns vorgenommen hatten.“ Immerhin machte Rüschhoffs Team anschließend Boden gut. Und dass mit Phil Huge, Maximilian Fürst und Adrian Babiuch zu Beginn des neuen Jahres drei zuvor Langzeitverletzte zurückkehren, nährt nicht nur beim TVB-Trainer die Hoffnung auf ein Happy End im Wettlauf um einen der begehrten Plätze, die 2017 die Tür zur Bezirksliga Münsterland öffnen.

Bericht von Heiner Gerull!

Foto von Thomas Strack!